Montag, 10. Februar 2014

Die Leute glauben das, was sie glauben wollen. Manchmal hat das was sie glauben nicht wirklich was mit der Wirklichkeit zu tun. Manchmal will man aber auch einfach nur nicht begreifen, wie die Wirklichkeit ist. Man will ihr wahren Gesicht nicht sehen, weil es hässlich ist, einem nicht in den Kram passt. Man hat es jedoch früher oder später zu akzeptieren, weil man nur so weiterleben kann. Man kann nicht in der Vergangenheit leben. Man muss mit der Zeit gehen und akzeptieren, was vor sich geht.
Manchmal wollen wir einfach nicht begreifen, warum eine Person so handelt, wie sie es nun einmal tut. Wir können einer Person zureden, aber am Ende trifft sie die Entscheidungen. Diese Person ist die einzige, die den Grund für ihr Handeln kennen muss. Oft ist es für die anderen nicht zu begreifen, aber die Person ist die einzige, die wissen muss was sie tut. Sie muss zufrieden mit ihren Entscheidungen sein.

Das Leben ist kostbar. Aber jeder muss für sich selbst wissen, was er damit anstellt. Wir können es nicht verstehen, aber wenn jemand es für sich absichtlich beendet, muss derjenige der sein, der seine Taten versteht und niemand anderes.